Freitag, 20. Juni 2014

Omas Dachbodengeschichten- Ein ''ich stelle vor''

Huiii wir haben schon 2014 und es ist schon Juni....
Ich hab ja schon lange nichts mehr gebloggt.
Es fehlt im Moment einfach die Zeit, Motivation und ich hab im Moment einfach nicht viel zu Bloggen (und wenn dann fehlen ganz einfach schöne Fotos davon)

Bevor ich mit den Dachbodengeschichten beginne möchte ich euch ein kurzes Update über die knapp 6 Monate geben wo ich nichts geschrieben habe, sondern hauptsächlich bei euch mitgelesen habe. (Schließlich war ja WGT, das ist die spannendste Blogzeit, ich fieber da immer mit euch mit :D)

Also derzeit bin ich ''Stofffee'' in einem Stoffland und besuche nebenher die Meisterschule für Damenkleidermacher, um im nächsten Frühjahr die Meisterprüfung zu machen.
Hab in der zwischenzeit ein paar historische Feste besucht (Mittelalter am Taggerhof und das Biedermeierfest- einen Bericht darüber gibts demnächst auf diesem Blog) und auch einiges genäht, sobald es die Zeit ermöglicht gibts davon auch Fotos.

Und nun zum eigentlichen Thema.

Neulich hab meine Großmutter auf ihrem Dachboden ein paar Schätze gefunden, die sie nun an mich weitergab.
Ich möchte euch nicht weiter auf die Folter spannen und stelle sie euch nun vor.

Die Rede ist von alten Schnittmusterheften, des Verlages ''Ergon''

In der Standardausgabe (dessen Briefumschlag noch vorhanden ist) steht das die Ergon-Werke ab 1922 erschienen sind und sie damals bereits ca. 30 Jahre bestanden. Sprich die Hefte (wo kein einziges eine genaue Jahresangabe hat) stammen ca aus den 50ern (entspricht auch der Mode, die Zeit kommt also hin).
Der Bestellschein ist auch noch vorhanden. Meine Großmutter hat das Heft am 29.Jänner 1960 bestellt oder bekommen.



 Die Schnittdiagramme, damit man selber die Schnitte zeichnen konnte. Das System werd ich mir sobald ich wieder etwas Zeit und Luft habe mal genauer ansehen, sieht recht interessant aus.



 Oben ist die eine detaillierte Beschreibung des Vorganges.


Wozu dieser Plan gedacht ist, habe ich noch nicht ganz rausgefunden.
Ich glaube es sind die Maßstreifen die zum Zeichnen der Schnitte benötigt werden.





Ein paar grundlegende Nähtechniken werden auch beschrieben.
Wie zB. Ärmel einsetzten und Kragen aufsetzten













Neben dem Standardwerk hat meine Großmutter noch 6 weitere Ausgaben gefunden.
Bin schon gespannt was der Dachboden noch alles für Schätze ausspuckt :D




<3-liche Grüße

eure
Sabrina